Mexico – Weiterfahrt

Nachdem ich mein Motorrad mit neuem Kettensatz abgeholt habe, soll es nun endlich weitergehen. Noch schnell ein Ölwechsel. Ich miete mich in der Werkstatt nebenan ein, und lasse mir von denen das Öl entsorgen.

Am Sonntag noch ein bisschen Tourismus. Selfie mit der Jungfrau von Guadalupe. Die hat hier mehr Bedeutung als Jesus.

Am Montag früh ziehe ich mir noch meinen neuen Reifen auf, denn es soll Regen geben, und der Hinterreifen ist fast nur noch ein Slick.

11:00 nach dem Reifenwechsel ausgiebig gefrühstückt, alles gepackt, Helm auf, Benzinhahn auch – Shit. Es rieselt Sprit auf den Boden, und zwar ziemlich viel. Beim genauen schauen sehe ich, das es aus dem Überlauf vom Vergaser kommt. Wenn ich richtig Gas gebe läuft nichts aus. Also schliesst das Schwimmernadelventil nicht. Alles wieder ausziehen, Tank ab, Vergaser raus, Vergaserreiniger kaufen und reinigen. Das hat das Problem dann auch behoben. Weil ich jetzt eh schon alles auseinander gebaut habe und nicht mehr loskomme, stelle ich noch das Ventilspiel ein. Das geht mit dem Bordwerkzeug. Lob an die Honda Ingenieure! Dann checke ich noch die Kerze, sieht so aus als währe sie noch die erste und könnte auch einen Austausch vertragen. Ich lasse den Montag ausklingen. Am Dienstag verbringe ich drei Stunden mir der suche nach der Zündkerze. Komplizierter als ich dachte. Drei Läden versichern mir, das sie eine passende Kerze haben. Die würde von der form her passen, ist aber trotzdem die Falsche. Ich gebe für heute auf, baue alles zusammen und los geht’s!

Unterwegs ziemlich viel Regen. Ist aber nie langweilig, denn immer findet sich ein anderer Biker unter einer Brücke.

Das warten lohnt sich, denn meistens ist die der Regen extrem stark, überschwemmt in 10-30 Minuten alle Straßen, und hört dann wieder auf. In summe regnet es aber so viel, das ich einfach weiterfahren muss.

Zwischenstop in einem kleinen unbedeutenden Ort, es wird schon Dunkel, dafür ein Hotel für 200MX$, also unter 10€. Neuer Tiefpreissrekord! Die Qualität ist für den Preis angemessen (schlecht), aber genau richtig für mich, da ich eh komplett eingesaut bin und mich in diesem Zustand nirgends wo anbieten kann.

Am nächsten Tag geht es nach Oaxaca. Klamotten noch teilweise nass, trocknen aber unterwegs.

In Oaxaca dann kleiner Stadtspaziergang und zweiter Versuch mit der Zündkerze. Man wird tendenziell immer zu den besseren Läden weitergereicht. Macht Sinn. Dann endlich kompetentes Personal. Die Motorrad-Omi, und ihre Kollegin versteht den Unterschied sofort, leider ist die Kerze nicht auf Lager. Sie ruft bei drei anderen Läden an, und kann gibt es meine NGK Kerze im Original im Bajaj store. Ich laufe 30 Minuten durch den Regen dorthin, dann ist der Laden schon zu. Wildes klopfen an der Tür, igendendwann kommt jemand. Sie verkaufen mir die Kerze für 35MX$ – Glück gehabt.

An nächsten Tag geht es früh los nach Puerto escondido. Das Navi ist auf „kurze Strecke“ eingestellt und navigiert mich durch Dörfer und wilde Straßen.

Später wieder Regen, die Straßen sind schlecht – richtig für mein Moped.

Ankunft in Puerto Escondido. Am Nächsten auch wieder Regen, aber es geht weiter.